Spiritualität

Liturgisches Heilungsgebet

E1  

 

Wir beginnen

 

A

 

im Namen des Vaters, der uns liebt, des Sohnes, Jesus Christus, der uns erlöst von aller Schuld und allem Lebensfeindlichen und des Heiligen Geistes, der uns erneuert und begabt.

E

 

Gott, wir danken Dir für das Leben, das Du uns geschenkt hast.

 

1

 

«Immerfort empfange ich mich aus Deiner Hand; das ist meine Wahrheit und meine Freude. Immerfort blickt mich Dein Auge an, und ich  lebe aus Deinem Blick. Du mein Schöpfer und mein Heil. Lehre mich, in der Stille

Deiner Gegenwart das Geheimnis zu verstehen, das ich bin. Und dass ich bin. Durch Dich und vor Dir und für Dich2

 

E

 

O Gott, komm mir zu Hilfe,

 

1

Herr, eile mir (uns) zu helfen. Jesus Christus, du hast unser Schicksal angenommen bis in den Tod hinein.

E

Du kennst meine (unsere) Not, Verletzungen und mein (unser) Versagen.

E

Du sagst uns zu: «Ihr seid von Gott geliebt, seid seine auserwählten Heiligen3

1

Ich bekenne (wir bekennen): Die Sünde und das Unheil, das daraus entspringt, besteht in der Spaltung; dass ich etwas auseinander reisse, was zusammengehört, oder dass ich etwas, das das Meinige ist, nicht annehme.

E

 

Die Heilung besteht im Ganz-Werden, wenn das, was «ganz auseinander» ist, wieder «gut beisammen» ist.

1

 

Gott, Du bist der Ursprung aller Heiligkeit. Alle heilenden Kräfte entspringen in Dir.

E

 

In Jesus Christus ist mir (uns / Dir / Euch) der Heiland geboren:

 

1

 

Jesus Christus, Du versöhnst mich mit mir, mit meinem Schicksal, mit meiner Vergangenheit und Gegenwart, mit meinem Versagen, meinen Mängeln und meiner Sünde. Du willst mich heilen von meinen Süchten, von der Vergötzung des Irdischen, von der hörigen Abhängigkeit von Menschen, von Ängsten und Zwängen;

E

 

Ringend und vertrauend bekenne ich (bekennen wir):

 

1

 

Du stillst meine Sehnsucht nach Liebe. Du versöhnst mich mit Dir; Du gibst mich mir. Hilf mir, dass ich mich selbst als Geschenk erleben kann; Du schenkst Dich mir. Hilf mir, dass ich in allem Deine Liebe spüren kann. Du heilst und heiligst mich: Lass mich erleben,   wie Deine heilende Kraft mich heil werden lässt. Jesus Christus, Immanuel – Gott mit mir: Du gehst immer mit mir; mit Dir gibt es keine Sackgassen, es geht immer weiter.

 

 

Persönliches, konkretes freies Gebet

Abschliessen evtl. mit Salbung auf Stirn, Mund und Handflächen (wenn dies zu intim ist, nur auf die Handflächen). Dazu spricht E: «Empfange dieses Salböl als äusseres Zeichen. Der Herr helfe Dir in seinem Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes: Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf.»

 

 

1

 

So bitte ich (bitten wir):

                  • Heile mich von Traurigkeit und Verzweiflung.

                  • Heile meine Unbarmherzigkeit mir selber und anderen                                gegenüber.

                  • Heile und heilige mich und meine (unsere) Beziehungen.

                  • Heile mich von Groll, Rache und Vergeltung.

                  • Sei Du die Liebe in meiner (unserer) Liebe.

                  • Sei der immer neue Anfang, wenn ich (wir) am  Ende bin (sind).

E

 

Du heilst gebrochene Herzen. Hilf, dass die irdischen Enttäuschungen und die tragischen Schicksale in unseren Beziehungen den Weg freigeben zum Vertrauen auf Dich, die ewige Liebe, die nie enttäuscht, auch wenn wir vieles noch nicht begreifen können.

1

 

Heile Du alles Kranke, alles «Un-Gesunde».

 

E

 

Auch wer nicht mehr gesund wird, findet durch Dich Heilung, wenn er das Unabänderliche als das Seine annehmen kann.

 

1

 

Jesus Christus, wenn wir Dir unser Herz geben und unser Leben an Dich binden, sind wir vom Tod ins Leben hinübergegangen.

 

E

 

In Dir ist Lebensangst und Todesangst überwunden.

 

1

 

Du selber bist der Weg von der Zeit in die Ewigkeit. Einst wirst Du uns hindurchführen von der Gebundenheit unserer irdisch-körperlichen Anwesenheit und durch die Grenze des Todes hindurch zur unverlierbaren Gemeinschaft mit Dir. Lob sei Dir.

 

A

 

Herr, heiliger Gott, mache uns heil und heilig und lass uns heilend aufeinander wirken. Amen.

 

1  E = Leiter/in des Heilungsgebets; 1 = die Person/en, die um Heilung bittet/bitte; A = Alle;  
2  Romano Guardini
3  Kol 3,12

 

Ruth Maria Michel leitet als VBG-Mitarbeiterin das Ressort «Spiritualität und geistliche Begleitung».    
ruth.michel@STOP-SPAM.insist.ch

To top