Spiritualität

Das Böse überwinden

Ruth Maria Michel Lass Dich vom Bösen nicht überwinden, sondern überwinde das Böse durch das Gute.


Das Böse ...


... in mir
Jesus sprach zu ihnen: Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsches Zeugnis, Lästerung. Das sind die Dinge, die den Menschen unrein machen2.

Besinnung:
Wem / wofür gebe ich Raum in mir?
Meditation:
«Mehr als auf alles andere achte auf deine Gedanken, denn sie bestimmen dein Leben3.»

... ausserhalb von mir
Besinnung: Wo bin ich

Opfer des Bösen ... / Mit-) TäterIn des Bösen ... /
ZuschauerIn des Bösen ..

 

Besinnung:
Wo tritt das Böse an mich heran

als Verlockung    / als Gewalt / als ...
Ich frage mich und Gott:
Wo habe ich Gestaltungs- und Handlungsmacht, dem Bösen Raum zu geben bzw. ihn wegzunehmen? Im strukturell Bösen in Wirtschaft, Politik, Konsum-
verhalten usw.? / Im persönlichen Bösen?

... fordert von mir eine Re-Aktion in Form einer Ent-Scheidung, einer Anstrengung,
eines Willensaktes: «über-winden»

 

«Diese Weisung führt uns klar vor Augen, was es heisst, das Leben zu wählen und nicht den Tod, den Segen und nicht den Fluch. Was hier von uns verlangt wird, geht gegen unsere menschliche Natur. Wir werden nur dann in der Lage sein, so zu handeln, wenn wir davon überzeugt sind, dass das, was von uns zu tun verlangt wird, nichts anderes ist als das, was Gott für uns getan hat4.»

 

Meditationen
• Aufgrund welcher Werte entscheide ich?
Richtschnur: Nicht die Massstäbe dieser Welt:
• Lasst euch umwandeln (metamorphoomai = umgestalten) durch die Erneuerung des Sinnes, damit ihr zu prüfen vermögt, was der Wille Gottes ist: Das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene5.
Mass ist die dreifache Liebe: zu Gott, zum Nächsten, zu mir.
• Bleibt wachsam und steht fest im Glauben! Seid entschlossen und stark! Bei allem, was ihr tut, lasst euch von der Liebe leiten6.
• Was bedeutet es für mein Entscheiden, dass alle Menschen Gott ebenbildlich7 sind?
«Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.»
• Wo ich Hunger (ungestillte Bedürfnisse nach Liebe, Anerkennung, ...) habe, bin ich verführbar. Jesus Christus ist DER Er-Löser.
• Jesus fragt: «Für wen hältst du mich?» und sagt: «Ich bin das Brot des Lebens.» Jesus – der Ernährer meiner Seele: Mit dem Jesus-Brot verhält es sich wie mit dem himmlischen Manna in der Wüste8: Es sättigt. Für einen Tag. Für den jeweiligen Tag. Nicht auf Vorrat. Deshalb bitten wir: Unser tägliches Brot gib uns heute.
• Das Böse hat viel Macht im Dunkeln. Jesus sagt: Ich bin das Licht. Ich bin die Wahrheit (griechisch «alaetheia» = die Unverborgenheit). Die Wahrheit wird euch frei machen.
• Das Böse entlarven, benennen, bekennen.
• Jesus als Person IST die Wahrheit. Er be-freit und er-löst und nährt ...
• Ich bete mit dem Atem beim Einatmen «Christus in mir» und beim Ausatmen «Ernährer der Seele».

Christus in mir — dem Überwinder des Bösen, dem
Er-Löser — Raum geben

Ich bewege in meinem Herzen die Worte von Paulus:
• Denn Gott, der sprach: aus Finsternis soll Licht aufleuchten!, ER ist in unseren Herzen aufgeleuchtet, damit wir erleuchtet werden zur Erkenntnis des göttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi. Diesen Schatz tragen wir in zerbrechlichen (irdenen) Gefässen; so wird deutlich, dass das Übermass der Kraft von Gott und nicht von uns kommt9.
• Ich lebe, aber nicht ich lebe, sondern Christus lebt in mir10.
• Christus: Der Gesalbte – einer, der von Gott einen Auftrag erhält. So bete ich mit dem Atem beim Einatmen «Christus in mir» und beim Ausatmen «Leben und Kraft». Kraft zum Unter-Scheiden und Ent-Scheiden und zum Überwinden!

Das gegenteilige Gute üben
• Nicht nachtragen – sondern vergeben. Direkt ansprechen – nicht hintenherum tratschen ...
• Auch wenn es Stückwerk bleibt: «Wohin wir schauen, dahin kommen wir.» Nicht resignieren: Müht euch mit Furcht und Zittern um euer Heil. Denn Gott ist es, der in euch das Wollen und das Vollbringen bewirkt, noch über euren guten Willen hinaus12 .

1  Röm 12,21; ein hilfreiches Lied zum Beten und Singen findet sich hier: www.susoppliger.ch unter download.
2  Mt 15,19f.    3  Spr 4,23    4  Henri Nouwen in «Leben hier und jetzt»
5  Röm 12,2    6  1 Kor 16,13f.    7  1 Mose 1,26f.    8  Vgl. 2 Mose 16
9  2 Kor 4,7    10  Gal 2,20    11  Theresa von Avila    12 Phil 2,12f.


Ruth Maria Michel leitet als VBG-Mitarbeiterin das Ressort «Spiritualität und geistliche Begleitung».

ruth.michel@STOP-SPAM.insist.ch

To top