Buchzusammenfassungen

Anselm Grün

Der Anspruch des Schweigens

Zusammenfassung von Felix Ruther

Heute ist das Schweigen „In“. Ein Aspekt des Schweigens fehlt heute aber meist: das Schweigen als Aufgabe. In diesem Büchlein wird das Schweigen als geistliche Aufgabe dargestellt, die den Einsatz des ganzen Menschen fordert. Das Schweigen soll hier weniger als Entspannungstechnik, oder als Kunst, abzuschalten gesehene werden. Es erhebt den Anspruch: wir sollen unsere Fehlhaltungen abbauen, unsern Egoismus bekämpfen und uns für Gott öffnen.Inhalt:1. Schweigen als Kampf gegen Sünde und Laster: z.B. Gefahren des Redens; 2. Schweigen als Loslassen: z.B. Methoden des Loslassens3. Schweigen als Offenheit für Gott: a) Schweigen als Hören; b) Schweigen als Vollendung des Gebetes. In diesem Unterkapitel bietet Grün sehr hilfreiche Gedanken zur „lectio divina“ (lectio, oratio, meditatio, contemplatio). » mehr

To top

Anselm Grün, Meinrad Dufner

Spiritualität von unten

Zusammenfassung von Felix Ruther

In der Geschichte der christlichen Spiritualität gibt es zwei Strömungen. Die eine kann man als Spiritualität von oben (Spvo) und die andere Spiritualität von unten (Spvu) bezeichnen. Die Spvo stellt uns Ideale und Vorbilder vor Augen, denen wir nacheifern sollen und steht meist am Anfang des geistlichen Weges. Die Spvo kann uns aber zum Gedanken verführen, den Aufstieg zu Gott selber  meistern zu können. Sie muss sich daher mit der Spvu verbinden, welche betont, dass Gott gerade auch durch unsere Wunden und Schwächen zu uns reden kann. Zwischen beiden gibt es eine gesunde Spannung. Im vorliegenden Büchlein geht es nicht um eine neue Einseitigkeit, obwohl, vielleicht als gesundes Gegengewicht zur herrschenden Zeitströmung, nur die Spvu ausführlich beschrieben wird.  Anhand der Bibel, der monastischen Tradition, der psychologischen Erkenntnisse und auch der Märchen wird die Spvu erst begründet und dann in einem zweiten Teil praktisch entfaltet. Eine sehr befreiender und äusserst hilfreicher Ansatz. » mehr

To top

Bernardin Schellenberger

Auf dem Weg der Sehnsucht

Zusammenfassung von Felix Ruther

Schellenberger treibt die Sorge, dass der Begriff der Spiritualität zunehmend verkommt. Er schreibt daher ein Büchlein, in dem er erst die verschiedenen Sackgassen der modernen Spiritualität aufdeckt, um dann fünf Empfehlungen abzugeben. Anschliessend entfaltet er eine Spiritualität, „die weniger kompliziert geht, als gedacht.“ Seine acht diesbezüglichen Anregungen seien aber nicht für den Einstieg ins spirituelle Leben gedacht, sondern eher Hinweise, wie man sich darin am fruchtbarsten verhält. 1. Konzentriere dich nicht auf ein spirituelles Leben, sondern auf dein Leben. Entdecke dein spirituelles Leben darin. ... 5. Habe die Zuversicht, dass du besonders nahe an der Erfahrung Gottes bist, wenn du überhaupt keine angenehmen Erfahrungen hast und du dir als schwacher, inkonsequenter Mensch vorkommst und darunter leidest. ... 7. Nimm dir die Bibel vor. Versuche, zu hören, ob dir etwas gesagt wird. 8. Bete zu Gott, er möge dich in deinem Leben erleuchten, stärken und führen. Zwei Leitgedanken stehen am Anfang dieses Büchleins: Spiritualität findet im praktischen Leben statt, und Spiritualität hat mit hören zu tun. » mehr

To top

David Robertson

Briefe an Dawkins

Zusammenfassung von Felix Ruther

Robertson geht in zehn Briefen auf die Vorwürfe ein, welche Richard Dawkins gegen den christlichen Glauben erhebt. 1. Brief: Der Mythos vom höheren Bewusstsein 2. Brief: Der Mythos von der Schönheit ohne Gott 3. Brief: Der Mythos von der atheistischen Rationalität und Toleranz 4. Brief: Der Mythos vom grausamen Gott des ATs 5. Brief: Der Mythos vom Konflikt zwischen Wissenschaft und Religion 6. Brief: Der Mythos vom erschaffenen Gott und vom unerschaffenen Universum 7. Brief: Der Mythos von der „von Natur aus bösen Religion“ 8. Brief: Der Mythos von der Moral ohne Gott 9. Brief: Der Mythos von der unmoralischen Bibel 10. Brief. Der Mythos vom religiösen Kindsmissbrauch

In seinem letzten Brief listet der Autor in zehn Punkten seine Gründe für den Glauben an Jesus Christus auf. » mehr

To top

Dan Kimball

Emerging Church

Zusammenfassung von Felix Ruther

Die Ausrichtung auf Kirchendistanzierte hat das Verständnis von Kirche revolutioniert. Doch am Beginn eines neuen Zeitalters fühlt sich eine immer grösser werdende Gruppe von Menschen durch diese Form von Gemeindearbeit nicht mehr angesprochen. Kimball geht der Frage nach, wie Gottesdienste, Spiritualität und Evangelisation aussehen könnten, damit Menschen erreicht werden, die postmodern denken und fühlen. Dazu untersucht er im ersten Teil des Buches, die Grundzüge des neuen Denkens und der postmodernen Werte und zieht im zweiten Teil praktische Schlussfolgerungen für die Gemeindearbeit.Der Autor gibt zahlreiche Anregungen, wie Kirche heute aussehen könnte und postuliert eine ‚Retro-Spiritualität’, welche die Generation der Postmoderne in ihrem geistlichen Suchen und ihrer Offenheit ansprechen kann. Die zahlreich eingeführten Kommentare christlicher Leiter komplettieren das Buch. » mehr

To top

Guido Kreppold

Esoterik

Zusammenfassung von Felix Ruther

Einfach ein weiteres christliches Buch, das alle negativen Seiten der Esoterik aufzeigt? Nein, gerade nicht. Obwohl der Autor auch auf die negativen Seiten der Esoterik eingeht, fragt  er zuerst nach den versteckten Sehnsüchten, die viele Menschen im esoterischen Raum nach Antwort suchen lassen. Kreppold versucht genau hinzuhören, was den diversen esoterischen Angeboten zugrunde liegt und entdeckt darin Themen, die durchaus in der christlichen Tradition auch zu finden waren, aber verdrängt oder vergessen wurden.So wird sein Büchlein nicht nur du einer Auseinandersetzung mit der Esoterik, sondern auch zu einem aufrüttelnden Plädoyer für ein ganzheitlich gelebtes Christsein. Mit scharfen Worten greift er das Namenschristentum der Grosskirchen an. Grund für diese Misere sieht der Autor u.A. darin, dass man in der Kirche der konkreten Gotteserfahrung nicht mehr den nötigen Stellenwert gibt. Kreppold sieht die Antwort auf die Herausforderung der Esoterik in einem klaren, von einer persönlichen Gotteserfahrung geprägten Christsein, das aber trotz seiner Betonung der Erfahrung, das kritische Denken nicht preisgeben will. » mehr

To top

Dietrich Bonhoeffer

Ethik

Zusammenfassung von Felix Ruther

Das Buch ist nicht die Ethik, die Bonhoeffer erscheinen lassen wollte. Es ist eine Zusammenstellung der geretteten Abschnitte. Also Teile, die noch ungeordnet und unabgeschlossen vor dem Zugriff der Gestapo in Sicherheit gebracht und die aus einem Gartenversteck geborgen werden konnten. Es enthält auch Teile, die am 5.4.1943, dem Verhaftungstag von Bonhoeffer, schon in der Hand der Gestapo waren. » mehr

To top

Eckhard Bieger

Freiheit - Wurzelgrund der Spiritualität

Zusammenfassung von Felix Ruther

Freiheit ist die grosse Herausforderung für den Menschen der Moderne. Wir könnten vor uns nicht bestehen, würden wir auf die freie Gestaltung unseres Lebens verzichten, denn Freiheit ist tatsächlich die einzige Verpflichtung, der wir uns nicht entziehen können. Wir sind ihr gegenüber nicht frei. Was aber wie ein Zwang erscheint, ist letztlich die grosse Chance unseres Lebens: eine einmalige und eben nicht vorgestanzte Biographie zu leben. Überzeugend zeigt der Autor, wie das gelingen kann: Durch das tägliche Gespräch mit der Freiheit vor dem Horizont der absoluten Freiheit - vor Gott. In diesem Gespräch sieht Bieger den Wurzelgrund einer spirituellen Praxis, die den Alltag verändert. » mehr

To top

Klaus Berger

Wozu ist Jesus am Kreuz gestorben?

Zusammenfassung von Felix Ruther

Kann überhaupt ein Tod erlösen? Wollte Gott Jesu Tod oder konnte er ihn nicht verhindern? Brauchte er gar Jesu Leiden, um sich Genugtuung für die Sünden der Menschen zu verschaffen? Besonders strittig ist heute der Ausdruck „Sühne“. Fordert Gott Sühne? Klaus Berger geht diesen Fragen sorgfältig nach. Er zeigt, dass Sünde und Stellvertretung, Sühne und Opfer, Blut und die Rede von Gottes Zorn und Strafe auch heute grundlegende Bedeutung für den christlichen Glauben haben. Voraussetzung ist allerdings, dass man diese Begriffe im Sinne der Bibel erfasst und nicht im Sinne späterer dogmatischer Deutung und sie so auslegt, dass sie verstanden werden können. » mehr

To top

Markus Hofer

Männer glauben anders

Zusammenfassung von Felix Ruther

Religion ist auch für Männer interessant. Männer glauben nicht an etwas Anderes als Frauen, aber sie glauben anders, sie haben andere Zugänge zu ihrer Religiosität und Spiritualität. Vieles erscheint Männern in der Kirche zu harmonisch, zu heil, zu „fromm“. Männerglaube wirkt karg und einsilbig, will die eigene Lebensrealität darin finden, liebt den Einsatz von Kraft und Aggression, muss archaischer, ritualisierter, pathetischer sein. Vorbilder sind die Heiligen mit Dreck am Stecken – oder ein Jesus, der kraftvoll, fordernd und auch zornig ist. » mehr

To top

Timothy Keller

Warum Gott?

Zusammenfassung von Felix Ruther

Ist es heute noch vernünftig zu glauben? Ist der Glaube irrelevant, ohne Antworten auf die drängenden Fragen der Zeit? Hat die Wissenschaft nicht den Glauben an Gott längst widerlegt? In den ersten sieben Kapiteln gibt Tim Keller Antworten auf die wichtigsten Anfragen an den christlichen Glauben. Im zweiten Teil des Buches zeigt er wiederum in sieben Kapitel auf, weshalb es Sinn macht an den Gott der Bibel zu glauben. » mehr

To top

Johannes B. Brantschen

Warum gibt es Leid

Zusammenfassung von Felix Ruther

Wie kann man an Gott, der Macht der Liebe festhalten, angesichts der abgründigen Leidengeschichte der Menschheit? Warum müssen Unschuldige leiden, wenn Gott doch die Menschen ausnahmslos liebt? Dies sind und bleiben die grossen Fragen an Gott. Brantschen nimmt mit seinen Antworten den Schmerz und die Trauer der Leidenden ernst, zugleich stellt er die verschiedenen Antworten dar, welche in der Kirchengeschichte auf diese Grundfrage gegeben wurden. Im zweiten Kapitel bietet er fünf ‚Griffe’ an, an denen der Leidende sich festhalten kann. Brantschen vertröstet nicht aufs Jenseits, sondern zeigt, dass alle Antworten Bruchstücke bleiben müssen, und dass Gott selber antworten muss. Und Gott hat in Jesus eine Antwort gegeben. Eine Antwort die Hoffnung wider alle Hoffnung stiften kann. » mehr

To top

M. Scott Peck

Eine neue Ethik für die Welt

Zusammenfassung von Felix Ruther

Im Vorliegenden Buch wendet Peck sich den Problemen einer kranken Gesellschaft zu. Er beschreibt die destruktiven Gedanken- und Verhaltensmuster, die jeden einzelnen von uns so stark prägen, dass wir sie als selbstverständlich hinnehmen. Trotzdem spüren wir alle, dass etwas mit der Welt nicht stimmt. Anhand von Beispielen aus der Praxis (in der Zusammenfassung weggelassen) und dem Alltagsleben entwickelt Peck ausgehend von seiner Glaubensüberzeugung, eine Vision einer achtsamen Gesellschaft, die stets nach dem Besten aller strebt.
Für mich enthält dieses Buch wesentliche, mein geistliches Leben prägende Einsichten. » mehr

To top

John Lennox

Hat die Wissenschaft Gott begraben?

Zusammenfassung von Felix Ruther

Der provokante Titel des Buches stellt ein allgemeines Vorurteil in Frage - um es zu widerlegen. John Lennox geht den Voraussetzungen der modernen Naturwissenschaften auf den Grund. Dabei stehen Themen wie „Schöpfung und/oder Evolution“ und „anthropisches Prinzip“ im Mittelpunkt. Geistlichen Fragen geht er aber aus dem Weg, ebenso unterlässt er es, auf die Frage nach dem Erdalter einzugehen. Seine Argumentation folgt jener der „Intelligen-Design“-Bewegung. Das Buch ist verständlich geschrieben und enthält viele wertvolle Zitate von Philosophen und Wissenschaftlern. » mehr

To top

Alexander Garth

Warum ich kein Atheist bin

Zusammenfassung von Felix Ruther

Faktenreich und praxisnah geht Garth auf die drängendsten Einwürfe gegen den Glauben ein. Auch wenn Garth sauber und präzise argumentiert, wird hier keine trockene Theologie geboten. Gerade die vielen Beispiele aus dem Leben machen das Buch noch zusätzlich lesenswert.In 14 Kapiteln geht Garth der Titelfrage nach und antwortet u.A.: Ich bin kein Atheist- weil Atheismus keine brauchbare Alternative ist (Kap. 2)- weil die Frage nach Gott zutiefst menschlich ist (5)- weil das Glück des Lebens etwas mit Gott zu tun hat (6)- weil Jesus für alle starb (11)- weil Gott sich finden lässt (13) » mehr

To top

Gordon MacDonald

Zurück zur ersten Liebe

Zusammenfassung von Felix Ruther

Am Anfang ist das Leben mit Gott ein aufregendes Abenteuer. Doch viele Christen werden schon bald von einer „geistlichen Müdigkeit“ befallen. Und das, obwohl wir uns im Grunde unseres Herzens danach sehnen, dauerhaft „Feuer und Flamme“ für Gott und seine Sache zu sein.  MacDonald kennt dieses Problem. Er zeigt auf, welche Einflüsse und Gewohnheiten uns die Kraft für ein vitales Christsein rauben, und kommt zum Schluss, dass die Prinzipien für ein leidenschaftliches Glaubensleben ganz einfach sind. Ein Buch, das uns helfen kann, den „leeren Tank“ wieder aufzufüllen und zur ersten Liebe zurückzufinden. » mehr

To top

Manfred Lütz

GOTT – Eine kleine Geschichte des Grössten

Zusammenfassung von Felix Ruther

Das Buch eignet sich bestens für den Einstieg in die Auseinandersetzung zwischen Atheismus und Gottglaube. Lütz behandelt die wichtigsten atheistischen Argumente aus Philosophie, Psychologie und Wissenschaft. Dabei gelingt es ihm, grosse Denker kurz und knapp darzustellen. Der philosophisch Geschulte Leser wird vermutlich manchmal leer schlucken, wenn Freud, Platon, Feuerbach, Nietzsche etc. derart verkürzt abgehandelt werden. Hier zeigt sich aber gerade auch die Stärke von Lütz: Sachlich richtig werden komplexe Gedankengänge gut verständlich dargelegt. Nach der Auseinandersetzung mit der psychologischen und philosophischen Kritik des Gottglaubens, wird auf das Verhältnis von Religion und Naturwissenschaften eingegangen. Später skizziert Lütz die verschiedenen grossen Weltreligionen, um dann in einem speziellen Kapitel sehr liebevoll auf unsere jüdischen Wurzeln hinzuweisen. Seine letzten Kapitel sind eine wunderbare Einladung zum Glauben: „Nicht die Logik zwingt zum Glauben an Gott, obwohl viele gute Gründe dafür sprechen, nicht die Mathematik zwingt zum Glauben, auch die Moral nicht und längst nicht mehr die staatliche oder gar kirchliche Macht. Nur ein wirklich erfahrbarer wahrer und wirklicher Gott, der den Menschen in seiner Freiheit respektiert, kann die Antwort auf das Fragen der Menschen sein. Der Mensch kann sich ihm öffnen oder nicht, ihm vertrauen oder nicht, ihn bezweifeln oder ihm glauben. » mehr

To top

M. Scott Peck

Die Lügner

Zusammenfassung von Felix Ruther

Anhand von verschiedenen Fällen zeigt Peck die Vielschichtigkeit der menschlichen Bosheit.  Als Psychiater plädiert Peck dafür, dieses Phänomen nicht einseitig zu deuten. Denn es sei zu umfassend, um in einem einzige Bedeutungsrahmen begriffen werden zu können. Daher sei es  schade, wenn man das wissenschaftliche und das religiöse Modell als sich ausschliessende Interpretationen betrachtet. Heute gehe es darum beide miteinander zu reintegrieren. Das zeigt er unter Anderem im Kapitel, wo es um Besessenheit und Exorzismus geht.
Seine Arbeitshypothese: Das Böse steht im Widerspruch zum Leben. Es ist das, was sich der Lebenskraft widersetzt. Menschliches Leben hat viele Eigenschaften: Vernunft, Mobilität, Empfindsamkeit, Wachstum, Eigenständigkeit, Wille. Das Böse will töten  - eine dieser Eigenschaften, mehrere oder das ganze Leben. Es geht um unnötiges Töten, das nicht dem biologischen  Überleben dient. „Er ist ein Mörder von Anfang an.“ (Joh 8,44) Das Gute ist das, was das Leben und die Lebendigkeit fördert. Jesus ist gekommen Leben in der Fülle zu geben. (Joh 10,10) » mehr

To top

Eugene H. Peterson

Nimm und iss...

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Der Titel bezieht sich auf die Bibelstelle in Offenbarung 10,9, wo der Engel Johannes gebeten hat,das kleine Buch zu nehmen und zu essen. Das ist eine der zentralen Aussagen über das Wort Gottes, die sichüber die ganze Bibel hinweg ziehen. Denn es geht darum, die Bibel, das aufgeschriebene Wort Gottes,geistlich zu lesen und wie ein Lebensmittel aufzunehmen und nicht nur als Informationsquelle,Wissensspeicher und als Rechtsmittel zu verwenden.Auch im ersten Psalm ist davon die Rede, über die Weisung Gottes nachzusinnen (Vers zwei); aber es ist eineunzureichende Uebersetzung des hebräischen Verbs „hagah“. Denn es geht viel mehr um ein wohligesknurren, ein andauerndes kauen und ein sich verlieren in der Torah. Auch Bonventura hat gesagt: „Viel zuwissen und nichts zu schmecken – wozu soll das gut sein?“ » mehr

To top

Miroslav Volf

Von der Ausgrenzung zur Umarmung

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Das 461 seitige Werk von Volf ist ein durchdachtes, differenziertes Buch mit vielseitigem Inhalt, das nicht schnell zu lesen und leicht zu verstehen ist. Deshalb hat es mich im Herbst 2013 wochenlang begleitet und bewegt. Es dauert eine Weile, bis man sich an den klaren Schreibstil und die konzentrierte Argumentationsweise gewöhnt hat. Der Titel „Von der Ausgrenzung zur Umarmung“ ist gut gewählt, fasst er doch die Hauptgedanken Volfs treffend zusammen. Auf Seite 31 formuliert er es so: „Der Wille zur Umarmung kommt vor jeder Wahrheit über andere... (aber) ich gehe davon aus, dass der Kampf gegen Täuschung, Unrecht und Gewalt unverzichtbar ist.“ » mehr

To top

Martin Schleske

Der Klang

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Mir scheint, dass es Schleske gelungen ist, mit seinem Buch „Der Klang“ ein neues, nachvollziehbares undinspirierendes Gleichnis geschaffen zu haben. Er führt uns in den Geigenbau ein, der mit der Beschaffung desHolzes anfängt. Jeder Teil der Geige hat seine spezifischen Anforderungen und Aufgaben, die sich in einer ganzbestimmten Materialwahl spiegelt: Bergfichte ist eines der wichtigen Hölzer, das für den Geigenboden verwendetwird. Es kann aber nur eine spezifische sein, ein sogenannter „Sänger“, der in einem rauen Klima knapp unter derBaumgrenze langsam gewachsen ist. Der Baum, der die klimatische Herausforderung bewältigt hat, wird zumklanglichen Segen für den zuhörenden Menschen. Der Geigenbauer hört die unterschiedlichen Klänge beimHerabrollen der Bäumstämme und wählt nur die am besten klingenden aus. » mehr

To top

Mark Mittelberg

Glauben

Zusammenfassung von Felix Ruther

Jeder von uns glaubt etwas. Die Frage ist nur: Woran glaube ich und warum?
Mittelberg fordert uns zu einer fundierten Überzeugung auf. Er erläutert verschiedene Zugänge zum Glauben und beschreibt, wie Traditionen, religiöse Autoritäten, intuitive Einsichten, mystische Erfahrungen oder logische und wissenschaftliche Fakten unseren Glauben beeinflussen können. Gleichzeitig zeigt er wertvolle Kriterien zur Prüfung religiöser Ansprüche. Bei alldem wird deutlich, dass der Glaube den Verstand nicht fürchten muss. Im Gegenteil, der Verstand ist ein unverzichtbares Hilfsmittel, um sich in Glaubensfragen zu orientieren und die Entscheidung für eine eigene Glaubensüberzeugung zu treffen. Aus dem Vorwort von Lee Strobel: Dieses Buch ist nicht nur für suchende Menschen. Es kann Christen helfen, ihren eigenen geistlichen Stil zu entdecken. Das wiederum stärkt ihren Glauben und macht ihnen bewusst, auf welche Weise sie ihre Freunde unterstützen können, wenn diese nach einem sinnvollen Glauben fragen. » mehr

To top

Richard Rohr

Wer loslässt, wird gehalten

Zusammenfassung von Felix Ruther

R. Rohr lädt uns in seinem Buch dazu ein, die Gegenwart zu würdigen, als den Ort der echten Gottesbegegnung. Gott wird im Konkreten erfahren. Daher sollen alle spirituellen Übungen den einen Zweck haben, die Illusion zu durchbrechen, so dass wir in der Gegenwärtigkeit leben können. Richtig zu leben heisst nichts anderes als jetzt da zu sein, denn Gott ist unbestreitbar in diesem Moment anwesend. Weil wir aber den Augenblick nicht schmecken, weil wir ihn nicht voll und wirklich und jetzt leben, deshalb werden wir habgierig und süchtig. Weil unser Augenblick nie gesättigt ist, werden wir nie satt. Wir erzeugen künstliche Fülle und versuchen sie festzuhalten. Wir brauchen aber überhaupt nichts festzuhalten, wenn wir anfangen, die Fülle des Jetzt zu schmecken. Gott ist entweder in diesem Jetzt oder er ist überhaupt nicht. Gerade so wie wir das Evangelium immer wieder domestiziert und zu einem Mittel der sozialen Ordnung und Kontrolle gemacht haben, so haben wir den Skandal der Inkarnation vermieden, um Gott „in seiner gefährlichsten Verkleidung“ aus dem Weg zu gehen: dieser materiellen Welt. » mehr

To top

Gerhard Ruhbach

Geistlich leben

Zusammenfassung von Felix Ruther

Viele Menschen sehnen sich nach einer Vertiefung ihres Glaubens, haben aber Schwierigkeiten mit der praktischen Gestaltung ihres spirituellen Lebens. Der Verfasser beschreibt geistliches Leben (Glaubenserfahrung, Glaubensreifung, Glaubensgestaltung, Glaubensblockaden usw.) und bietet konkrete Schritte für eine Spiritualität im Alltag. » mehr

To top

Keith Ward

Religion – gefährlich oder nützlich?

Zusammenfassung von Felix Ruther

Autoren wie Richard Dawkins und Daniel Dennett behaupten, die Religion sei die „Wurzel alles Bösen“ (Dawkins). Auf diese Vorwürfe an die Religionen und im Speziellen an das Christentum antwortet Keith Ward mit seinem Buch. Schon in der Einleitung nennt er seine Schlussfolgerungen, die er im Verlaufe des Buches sauber und verständlich herleiten und begründen wird: „Ich will dazu gleich Stellung beziehen, denn meiner Auffassung nach sind solche Behauptungen absurd. Schlimmer noch, sie ignorieren die verfügbaren Belege aus Geschichte, Psychologie, Soziologie und Philosophie.“In der Einführung geht Ward der Frage nach, was Religion ist und entlarvt den Satz: „Religion ist gefährlich“ als Leerformel. - Der erste Hauptteil steht unter dem Titel: „Religion und Gewalt.“ Hier geht er den Ursachen der Gewalt nach und – als Beispiel dient ihm Al-Qaida. Im Weiteren untersucht er den Hang aller menschlichen Institutionen zur Korruption. Neben den Kreuzzügen kommt auch der militante Islam zu Sprache.- Im zweiten Hauptteil  geht er auf den Vorwurf ein: Religion sei gefährlich, weil es sich um eine irrationale Form von Überzeugung handle, die durch ihr blindes Annehmen von Autoritäten, eine Gefahr für das Vernunftdenken darstelle. In diesem Teil wird auch noch der Vorwurf untersucht, dass der Glaube an ein Leben nach dem Tod schädlich sei.- Der dritte Teil steht unter der Frage: Sind religiöse Überzeugungen unmoralisch?- Im letzten Teil untersucht Ward die Frage, ob Religion im persönlichen Leben mehr Schaden oder Nutzen bewirke.- Das Schlusskapitel zeigt er auf, was die Religion an Gutem bewirkt hat.Allen, die angesichts des neuen Atheismus nicht sprachlos bleiben wollen, möchte ich dieses Buch wärmstens empfehlen. » mehr

To top

M. Scott Peck

Der wunderbare Weg

Zusammenfassung von Felix Ruther

Das Buch ist in vier Hauptteile gegliedert: Der erste mit dem Titel „Disziplin“ könnte als Erziehungsratgeber angesehen werden, der zweite Teil „Liebe“ als Eheratgeber, der dritte Teil mit dem Titel „Wachstum und Religion“ als spiritueller Ratgeber und der letzte Teil als Versuch die Gnade zu verstehen. Scott Peck geht es um die volle Entfaltung des Menschen. Pecks Bücher zeugen von seiner grossen psychiatrischen Erfahrung und seiner tiefen Einsicht in wichtige Zusammenhänge des Lebens. Ein wirklich lesenswertes Buch, das einen belohnt, wenn man es immer wieder einmal zu Hand nimmt und die gewonnenen Einsichten umzusetzen versucht. Im Vorwort seines späteren Buches „ Die Lügner“ bemerkte Peck, dass er das vorliegende Buch noch in seiner eher esoterischen Phase geschrieben habe. Später habe er sich christlich taufen lassen. » mehr

To top

Siegfried Zimmer

Schadet die Bibelwissenschaft dem Glauben?

Zusammenfassung von Felix Ruther

Zimmer schreibt im Vorwort: „Der wissenschaftliche Umgang mit der Bibel ruft unter den Christen gegensätzliche Reaktionen hervor. Aus diesen gegensätzlichen Reaktionen ergeben sich Spaltungen, und diese Spaltungen verhindern eine Erneuerung der Christenheit.Dieses Buch wendet sich in erster Linie an Christen, die der Bibelwissenschaft skeptisch oder ablehnend gegenüberstehen. Es sollen die Motive und Voraussetzungen der Wissenschaft erläutert werden, und es soll gezeigt werden, dass diese Wissenschaft, wenn verantwortlich betrieben, allen Christen Dienste erweisen kann.“Gerade in einer orientierungsunsicheren Zeit, wie der heutigen, stehen viele Christen in der Gefahr, in fundamentalistischen Bibelzugängen Halt zu suchen. Diese Zugänge geben sich meist als „bibeltreu,“ werden der Bibel letztlich aber nicht gerecht. Zimmer zeigt das sehr überzeugend – doch immer liebevoll. » mehr

To top

Dallas Willard

Die eine, sanfte Stimme

Zusammenfassung von Felix Ruther

Wie können wir Gottes Stimme vernehmen und seinen Willen erfahren? Das ist die zentrale Frage, der Willard in diesem Buch nachgeht. Ein Buch, das sich zu lesen lohnt, denn die sanfte Stimme Gottes ruft zu einem gelingenden und gesegneten Leben. » mehr

To top

Alister E. McGrath

Naturwissenschaft und Religion

Zusammenfassung von Felix Ruther

Das Buch bietet eine Einführung in die spannungs- und wechselvolle Beziehung zwischen Naturwissenschaft und Religion. In einfacher Sprache werden historische, theologische, philosophische und naturwissenschaftliche Grundfragen und Erklärungsversuche im Umgang mit den grossen Grundfragen des Menschen erläutert. » mehr

To top

Thomas Merton

Keiner ist eine Insel

Zusammenfassung von Felix Ruther

Thomas Merton (1915-1968) studierte Philosophie, Kunstgeschichte und Literatur. Seine Begegnung mit der christlichen Mystik führte zu seiner Konversion und zum Eintritt in ein Trappistenkloster.  Merton gilt als der „meistgelesene“ Mönch des 20 Jahrhunderts. Seine „Betrachtungen über die Liebe“  ist eines seiner bekanntesten Bücher. Obwohl Merton dieses Buch schon 1955 schrieb, gewinnen diese Betrachtungen, in einer Zeit, da Anonymität, Vermassung und Einsamkeit den Menschen zunehmend bedrohen, an Aktualität. Das Buch hängt eng mit den eigenen Wandlungen Mertons zusammen. Der moderne Mensch ist einsam – ein tragischer Widerspruch zu der immer weiter fortschreitenden Zusammenballung der Menschen in den Städten. Aber gerade den Menschen, der inmitten der Zivilisation steht, bedrängt die Isolation. Hier setzt Merton ein. Das richtig verstandene Leben wurzelt in der Liebe Gottes. » mehr

To top

Reinhard Körner

Was ist inneres Beten?

Zusammenfassung von Felix Ruther

Wenn inneres Beten die „Seele“ des Gebets und, wie Thomas von Aquin sagt, „das Gebet im eigentlichen Sinne die Betätigung der Religion“ ist, dann meint „inneres Beten“ das, was die christliche Art, Mensch zu sein, ausmacht.Einführend gibt Körner eine umfassende Begriffsgeschichte. Daneben bietet dieses Büchlein einige praktische Hilfen für das Gebetsleben. Das Kapitel „Starthilfen geistlicher Meister“ enthält äusserst motivierende Originalzitate. Eine grosse Hilfe für „gebetsmüde“ Menschen. Anstelle eine Nachwortes führt Körner ein Zitat von Johannes vom Kreuz an: „Das sollten die ach so „Aktiven“ bedenken, die mit ihrem Gepredige und ihrem ganzen äusserlichen Gewerkel der Welt zu dienen meinen. Sie sollten daran denken, dass sie viel mehr nützten und Gott viel mehr Freude bereiteten, wenn sie wenigstens einen geringen Teil der dafür verwendeten Zeit betend mit Gott verbringen würden, selbst wenn ihr Gebet noch sehr armselig wäre". » mehr

To top

Gregory Koukl

Tactics

Zusammenfassung von Felix Ruther

Greg Koukl ist Master in Apologie und Philosophie. Er sprach schon an mehr als 50 Universitäten und führt seit 18 Jahren eine eigene Radio-Talksendung, in der er den christlichen Glauben verteidigt. An der Biola Universität lehrt er christliche Apologetik. Sein Buch zeigt, wie man vernünftig den Glauben in die Diskussion mit Andersdenkenden einbringen kann. Dabei geht es um die Gesprächstaktik des guten Fragens und der sauberen Argumentation. » mehr

To top

Gerald May

Ich schlafe, doch mein Herz ist wach

Zusammenfassung von Felix Ruther

Gerald May war Psychiater und Lehrer für Kontemplation in den USA.  Indem er die Einsichten der Psychologie mit der Weisheit der alten Mystiker und Philosophen und seine persönlichen Erfahrungen mit denen, die aus seiner Beratungspraxis entstammen, verbindet, hat May die Wege erforscht, auf denen wir uns in das tiefe Geheimnis der unergründlichen Liebe Gottes vortasten können. Durch meditative Übungen und Anregungen zur Reflexion bietet er Hilfestellungen, unsere Furcht vor dem Wagnis der Freiheit und vor der Veränderung zu überwinden. May ermutigt uns, den Raum unserer inneren Weite zu ehren und der Liebe zu erlauben, uns zu leiten und uns zu beschützen. » mehr

To top

Gerald May

Sehnsucht, Sucht und Gnade

Zusammenfassung von Felix Ruther

Jeder Mensch ist süchtig – die klassischen Abhängigkeiten, wie etwas Alkoholismus oder Drogensucht, treten nur offener zutage und erscheinen in ihren Auswirkungen verhängnisvoller als andere Angewohnheiten und kleine Schwächen. Wir werden abhängig von Meinungen, Beziehungen, Denkstrukturen und praktisch allen anderen denkbaren Verhaltensweisen und Erfahrungen. May schreibt aus langjähriger Erfahrung in der Therapie von Drogenabhängigen. Obwohl Sucht etwas etwas Natürliches ist, beschädigt sie die menschliche Freiheit und macht uns zu Sklaven unserer Zwänge. Gnade ist die Kraft der göttlichen Liebe, die uneingeschränkt in unserem Leben fliesst. Sie ist die einzige Hoffnung auf wirkliche Befreiung aus dieser Gefangenschaft. » mehr

To top

Friedrich Nietzsche

Der Antichrist

Zusammenfassung von Felix Ruther

Wie in mehreren seiner letzten Werke philosophiert Nietzsche auch hier „mit dem Hammer“ und will alte Werte „umwerten“. Unter Rückgriff auf einige seiner früheren Schriften bündelt er seine Kritik am Christentum, der er eine bisher nicht gekannte Schärfe gibt. In oft prägnanten Sätzen kritisiert er das Christentum der Priester, das im Wesentlichen von Paulus begründet worden sei und das unter anderem das Erbe der griechischen und römischen Antike vernichtet habe. Des Weiteren gibt er eine psychologische Deutung von Jesus. Er spricht sich gegen die Mitleidsethik aus, attackiert die christliche Theologie und die aus seiner Sicht davon abhängige (deutsche) Philosophie sowie den jüdisch-christlichen Gottesbegriff, und stellt dem Christentum andere Religionen wie Buddhismus, Islam oder Brahmanismus als in unterschiedlicher Hinsicht überlegen gegenüber. » mehr

To top

Richard Schröder

Abschaffung der Religion?

Zusammenfassung von Felix Ruther

Religion sei schädlich, Gottglaube Wahn, religiöse Erziehung Kindesmissbrauch – Behauptungen von Richard Dawkins. Schröder, ein brillanter und klarer Denker, fragt nach Argumenten, Hintergründen und Konsequenzen der Debatte mit den neuen Atheisten. Was steckt hinter dem neuen naturwissenschaftlichen Materialismus? Was passiert, wenn die Evolutionstheorie auf die Ebene der Weltanschauung gehoben wird oder Hirnforschung und Genetik das Menschenbild bestimmen? Wo sind die Grenzen wissenschaftlich notwendiger Reduktion? Was bedeutet Religion für das Denken, für unsere Kultur, für das Leben der Menschen? – Ein leidenschaftliches Plädoyer für Vernunft im Umgang von Naturwissenschaft mit Religion. Schröder lehrt Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin, ist Verfassungsrichter und Mitglied der Akademie der Wissenschaften. » mehr

To top

Eugen Biser

Der obdachlose Gott

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Der Deutsche Eugen Biser wurde 1918 geboren, studierte Theologie und war Professor in Passau,

Marburg, Bochum, Würzburg und in München Dekan. Er ist päpstlicher Ehrenprälat.

Biser skizziert hier kurz eine europäische Geschichte des Unglaubens. Darin spielen Feuerbach,

Marx, Nietzsche, Freud und Mackie eine Hauptrolle. » mehr

To top

Sabine Bobert

Jesus-Gebet und neue Mystik

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Sabine Bobert wurde 1964 in Ostberlin geboren. Sie studierte Theologie an einem baptistischen Seminar,

danach konvertierte sie zur evangelischen Kirche. Ab 1991 war sie zuerst Vikarin und dann Pfarrerin in

Berlin. Sie promovierte mit einer Arbeit über Dietrich Bonhoeffer. Im Jahr 2000 war sie stellvertretende

Theologieprofessorin in Marburg, ein Jahr später in Kiel » mehr

To top

Niall Ferguson

Der Westen und der Rest der Welt

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Niall Ferguson wurde 1964 in Glasgow geboren. Heute ist er Professor für Neuere Geschichte mit dem

Schwerpunkt Finanz- und Wirtschaftsgeschichte an der Harvard Universität in Boston USA. Zudem ist er

Senior Research Fellow der Universität in Oxford. Er gilt als einer der pointiertesten Historiker der Welt » mehr

To top

Gerhard Jankowski

Die grosse Hoffnung

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Gerhard Jankowski wurde 1937 geboren und studierte Theologie. Er war 1965 bis 1998Pfarrer in mehreren rheinischen Gemeinden, so in Bad Breisig. Er ist Mitherausgeber der exegetischen Zeitschrift Texte & Kontexte. Heute ist er im Ruhestand und lebt in Siegburg. » mehr

To top

Daniel Krochmalnik

Im Garten der Schrift

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Daniel Krochmalnik wurde 1956 in München geboren. Heute ist er Professor für Philosophie, Geistesgeschichte und Religionspädagogik an der Hochschule für jüdische Studien in Heidelberg. Zudem ist er Privatdozent für Philosophie an der Universität Heidelberg. Er ist Autor und moderiert die Radiosendung

„Schalom“ im Bayrischen Rundfunk, ebenso ist er erster Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Heidelberg. » mehr

 

To top

Oliver Roy

Heilige Einfalt

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Olivier Roy wurde 1949 im französischen La Rochelle geboren. Der Protestant studierte Philosophie, persische Sprache und Politwissenschaft. Als Islamspezialist ist er seit 1984 für die französische Regierung als Berater tätig, er ist weit gereist, hat viel gesehen, gehört und erlebt und daraus interessante Schlüsse gezogen und formuliert. In einer gut verständlichen, schönen und eleganten Sprache legt er seine Erkenntnisse dar. » mehr

To top

Karen Armstrong

Im Kampf für Gott

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Karen Armstrong wurde 1945 in England geboren. Sie war sieben Jahre katholische Nonne, bevor sie 1969 ihren Orden verliess. Danach ging sie nach Oxford und lehrte am Leo Baeck College for the Study of Judaism. Sie ist Religionswissenschaftlerin und verfasste zahl-reiche Bücher, die in viele Sprachen übersetzt und zu internationalen Bestsellern wurden. » mehr

To top

Ian G. Barbour

Wissenschaft und Glaube

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Der Amerikaner Ian Graeme Barbour wurde 1923 geboren und hat Theologie und Phy-sik studiert. Er war Professor am Carlton College in Northfield Minnesota für Wissenschaft, Tech-nologie und Gesellschaft. 1999 erhielt er für das Buch „Religion and Science“ den Templetonpreis für Fortschritt in Religion. In Europa scheint er nicht so bekannt zu sein, aber er hat Wegweisendes und Hilfreiches zum Verhältnis von Naturwissenschaft und Glaube formuliert, damit diese unter-schiedliche Weltsichten und Denkweisen überhaupt miteinander in Dialog treten können. » mehr

To top

Patrick Becker

Kein Platz für Gott?

Zusammenfassung von Peter Flückiger

Der Deutsche Patrick Becker wurde 1976 geboren und hat Theologie studiert in München, Aachen und Bamberg. Danach war er Dozent in Marburg. Er hat sich auch auf den Dialog mit den Naturwissenschaften spezialisiert. Becker versucht mit diesem Buch den Stand der Naturwissenschaften von heute kurz zu beschreiben, daraus Grundsatzfragen zu stellen und Schlussfolgerungen zu ziehen. Es gelingt ihm dabei, Wesentliches herauszuschälen und relevante Fragen zu stellen. » mehr

To top

John Polkinghorne

Theologie und Naturwissenschaften

Zusammenfassung von Peter Flückiger

John Polkinghorne wurde 1930 in England geboren und hat Physik studiert, unter anderem beim berühmten Mitbegründer der Quantenmechanik Paul Dirac in Cambridge. Dort war er 1968-79 Professor für mathematische Physik und hat Wegweisendes zur Quantenmechanik und Chaos-theorie gelehrt und geschrieben. Später hat er noch Theologie studiert, wurde anglikanischer Priester und hat in dieser Kirche Karriere gemacht. Deshalb ist er auch fähig, religiöser Glaube und naturwissenschaftliches Denken in einen fruchtbaren Dialog zu bringen. Er bezeichnet sich selber als kritischen Realisten. Als solcher achtet er auch auf Methoden, Verfahren und Grenzen der Forscher, um nicht falsche oder überzogene Schlüsse zu ziehen. So kritisierte er auch Aussagen von Wissenschaftlern, die Grenzüberschreitungen vornahmen und somit philosophische Aussagen machten, sofern sie sie nicht als solche auswiesen. Deshalb ist seine Sprache meistens verständlich, oft scharfsinnig, sehr gehaltvoll und wohltuend sachlich. » mehr

To top